Standard-SchriftgrößeGrößere SchriftGrößte Schrift

Generalsanierung des SRH Krankenhauses Oberndorf a.N.

Maßnahmen erfolgreich abgeschlossen

Die SRH investierte rd. 26,2 Mio. EURO zum Wohle der Patienten in die Modernisierung des SRH Krankenhauses Oberndorf a.N. Die gesamte Baumaßnahme erfolgte während des laufenden Kran­kenhausbetriebes und wurde  im Juni 2015 beendet.

Nachfolgend können Sie sich anhand der Bilder und weiterer Informationen von den Veränderungen des Krankenhauses Oberndorf seit dem Beginn der Maßnahmen anfangs 2011 überzeugen. Die Fotos wurden jeweils von den exakt gleichen Positionen aufgenommen.

 

Die ersten Interims- und Baumaßnahmen

  • Die Schule für Gesundeits- und Krankenpflege ist ausgezogen und für die Zeit des Umbaus im Schwedenbau untergebracht.
  • Die Physikalische Therapie wurde vorübergehend in das Erdgeschoss im Haus Vöhringen verlegt.
  • Für die vorgesehenen Erweiterungen wurden von der Stadt Oberndorf drei Nachbargrundstücke erworben.

1. Bauabschnitt (Juli 2011 bis März 2012)

Im ersten Bauabschnitt erfolgte die Sanierung des Erdgeschosses und Obergeschosses im Haus Oberndorf. Zeitgleich wurde mit dem Rohbau für den Anbau an Haus Dornhan begonnen. Im Erdgeschoss von Haus Oberndorf entstand der neue Eingang mit stilvollem Empfangsbereich des Krankenhauses. An gleicher Stelle befand sich bis dato die Physiotherapie.

Der Haupteingang des Krankenhauses wurde von der Uhlandstraße an die Hölderlinstraße verlegt.

 

Die bestehende Cafeteria wurde umfangreich saniert und modernisiert. Im Obergeschoss wurde eine Normalpflegestation mit modernen 2 Bett-Zimmern etabliert.

2. Bauabschnitt (April 2012 bis September 2012)

Der zweite Bauabschnitt umfasste die Sanierung des Haus Dornhan und den zeitgleichen Ausbau des neuen Anbaus. Der bestehende Andachtsraum erhielt ein neues Beleuchtungskonzept. Im Erd­geschoss entstand die neue Station für Kurzzeitpflege mit nunmehr 18 Plätzen sowie die Räume der Physikalischen Therapie. Im Obergeschoss wurde eine Normalpflegestation mit modernen 2 Bett-Zimmern etabliert.

 

 

Es entstand der Anbau an den Funktionstrakt neben der Liegendanfahrt. In diesem Bereich wurden der neue Computertomographie-Raum sowie ein moderner Schockraum untergebracht.

3. Bauabschnitt (Oktober 2012 bis Juni 2013)

Der dritte Bauabschnitt umfasste den Umbau von Haus Sulz, welches im Erdgeschoss um einen Archivraum erweitert wurde. Das komplette Obergeschoss wurde nach Rückbau neu erstellt. Hier fanden die Intensivstation (ITS) sowie die Intermediate Care Station (IMC) ihr neues "Zuhause".

4. Bauabschnitt (Juli 2013 bis März 2014)

Im vierten erfolgte die Sanierung von Haus Vöhringen. Im Erdgeschoss wurden die neuen Räumlichkeiten für die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege eingerichtet. Im Obergeschoss wurde eine Normalpflegestation für die Patienten der Chirurgie und Orthopädie mit modernen 2 Bett-Zimmern etabliert.

5. Bauabschnitt (Januar 2014 bis April 2015)

Während der Sanierungsmaßnahme wurde beschlossen auch die beiden Bestandsoperationssäle zu modernisieren. Zusätzlich wurde ein 3. Operationssaal gebaut.