SRH Krankenhaus Oberndorf

Verbundweiterbildung Allgemeinmedizin

Facharztweiterbildung leichtgemacht

Mit vielen unterschiedlichen Abschnitten kann die fünfjährige Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin zur echten Herausforderung werden. Die Verbundweiterbildung schafft Planungssicherheit und macht angehenden Ärzt:innen mit vielen Vorteilen das Leben leichter.

Allgemeinmedizin
Durch die Wiedergabe dieses Videos speichert der Anbieter möglicherweise persönliche Daten wie Ihre IP-Adresse.
Allgemeinmedizin

Einblicke in die Verbundweiterbildung

Im Video erhalten Sie einen Einblick in die Verbundweiterbildung, sowie Einblicke in unser Krankenhaus, in unsere Kooperations-Praxis “Regiodocs” und der Kooperations-Praxis “Orthozentrum Sulz-Oberndorf”. Seien Sie gespannt.

Berufliche Entwicklung
Berufliche Entwicklung

Der Weiterbildungsverbund

Der Weiterbildungsverbund besteht aus dem Gesundheitsamt, der Krankenhäuser im Landkreis und den niedergelassenen Fachärzt:innen für Allgemeinmedizin. Angeschlossen an die KWBW Verbundweiterbildung plus  profitieren Ärzt:innen in Weiterbildung von einem umfassenden Weiterbildungsbegleitprogramm.

Die zentrale Koordinierungsstelle befindet sich im Gesundheitsamt, welche der direkte Ansprechpartner für Ärzt:innen in Weiterbildung darstellt. Im Erstgespräch mit dem Ansprechpartner des Gesundheitsamts werden Wünsche berücksichtigt und die Abstimmung mit den beteiligten Kliniken und Praxen im Landkreis wird vom Gesundheitsamt übernommen. Das Curriculum wird individuell angepasst mit der fachlichen Unterstützung der Bezirksärztekammer Südbaden.

Das Ziel des Verbundes ist jungen Allgemeinmedizinern in der Region eine hochwertige und strukturierte Weiterbildung zu bieten. Eine herrliche Region mit hoher Lebensqualität, direktem Zugang zur Natur und einer authentischen Balance zwischen Berufs- und Privatleben bietet der Landkreis.

Ärzte in Weiterbildung

Was bietet mir die Allgemeinmedizin?

Vielseitig
Vielseitiger Aufgabenbereich
Spektrum
Breites Patientenspektrum
Vorsprung
Informationsvorsprung gegenüber Spezialisten
Angebote
Großes Stellenangebot
Selbständig
Selbständiges Arbeiten
Förderung
Institutionelle Förderung

Vorgang der Weiterbildung

Das Gesundheitsamt führt das Erstgespräch mit den Ärzt:innen in Weiterbildung. Um gemeinsam ein maßgeschneidertes Curriculum zu erstellen, werden sie von einem Weiterbildungspat:in eines Klinikums betreut. Wir arbeiten in einer engen Kooperation mit den niedergelassenen Ärzt:innen im Landkreis, wodurch die Weiterbildung den Bedürfnissen und beruflichen Zielen der Ärzt:innen bestmöglich entspricht.

 

Vereinbarung eines Gesprächtermins mit der Koordinierungsstelle im Gesundheitsamt

Das Gesundheitsamt erkundet gemeinsam mit Ihnen die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten in der Region. Individuelle Wünsche und Vorlieben werden berücksichtigt. Das gemeinsame Ziel ist es, sich einen Überblick über die Rotationsmöglichkeiten im Landkreis zu verschaffen.

Kontaktaufnahme mit Praxen/Kliniken durch die Koordinierungsstelle

Das Gesundheitsamt übernimmt die Kontaktaufnahme zu den relevanten Praxen und Kliniken. Als direkter Ansprechpartner:in dient ein Weiterbildungspat:in eines Klinikums um mit Ihnen das Curriculum zu erstellen. Die Abstimmung des Plans erfolgt gemäß den Vorgaben der Weiterbildungsordnung.

Ihr verlässlicher Ansprechpartner:in über den gesamten Ausbildungszeitraum

Nachdem Sie Ihren individualisierten Weiterbildungsplan erhalten haben, begleitet das Gesundheitsamt Sie als fester Ansprechpartner:in während des gesamten Ausbildungszeitraums. 

Für ein Erstgespräch kontaktieren Sie das Gesundheitsamt oder auch gerne uns unter:

Kontakt Personalmanagement

Vorteile für Ärzt:innen in Weiterbildung

Sicherheit & Struktur 

  • Garantierte Planungssicherheit über die fünfjährige Weiterbildungszeit
  • Weiterbildungsstätte stehen fest und sind von Anfang an bekannt
  • Kein notwendiger Wohnortwechsel
  • Kontinuierliche Betreuung
  • Dauerhafte Ansprechpartner:innen 

Fortbildung & Unterstützung

  • Strukturierte Fortbildung einschl. stationärer und ambulanter Schulungen
  • Mentoring-Programm
  • Möglichkeit zur Freistellung für Weiterbildung
  • Teilnahme an regelmäßigen Fortbildungsmöglichkeiten
  • Kollaborative Teamarbeit in Klinik und Praxis

Lebensqualität

  • Attraktive Region
  • Bei Bedarf Unterstützung des Gesundheitsamtes bei der Suche nach Wohnungen, Bauplätzen, Kindergartenplätzen u.ä. 
Bei weiteren Fragen

Ihre Ansprechpartner:innen

Dr. Jochen Scherler 

Tel.-Nr.  0171/5454471     

docjocscherler@web.de

Weiterbildungsrechtliche Fragen 

weiterbildung@baek-sb.de

Allgemeine Fragen

kontakt@baek-sb.de

Dr. Martina Bischoff

Institut für Allgemeinmedizin

Elsässerstr. 2m, 79110 Freiburg im Breisgau

Tel-Nr. 0761/270-72461

martina.bischoff@uniklinik-freiburg.de

Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung

Im Neuenheimer Feld 130.3

69120 Heidelberg

Tel.-Nr. 06221/56-7175

kwbw.amed@med.uni-heidelberg.de

Dipl.-Kfm. Frank Portenhauser

Albstadtweg 11

70567 Stuttgart

Tel.-Nr. 0711/7875-3222

koordinierungsstelle.allgemeinmedizin@kvbawue.de

Landratsamt Rottweil

Gesundheitsamt

Tel.-Nr. 07461/244-8434

gesundheitsplanung@landkreis-rottweil.de